Direkt zum Inhalt springen

Nationalratswahlen

FDP verliert Nationalratsitz an die Grünliberalen

Die neuen Parteien BDP und GLP erreichen bei den Nationalratswahlen im Kanton Thurgau auf Anhieb 5 Prozent. Sie sind die Gewinnerinnen der Nationalratswahl im Thurgau. Neuer Nationalrat aus der Listenverbindung BDP, Grünliberale, EDU und EVP ist Thomas Böhni von den Grünliberalen. Verliererin ist die FDP, die ihren Nationalratssitz nicht mehr halten kann. Die SVP behält ihre bisherigen drei Sitze, die SP und die CVP behalten wie bisher je einen Sitz.

Die sechs Nationalrätinnen und -räte des Kantons Thurgau für die nächsten vier Jahre heissen: Peter Spuhler, SVP (43'955 Stimmen), Hansjörg Walter, SVP (36'386 Stimmen), Markus Hausammann, SVP (20'604 Stimmen), Brigitte Häberli, CVP (16'841 Stimmen), Edith Graf-Litscher, SP (14'038 Stimmen) und Thomas Böhni, Grünliberale (5'736 Stimmen).
 
Die Stimmenanteile der Parteien sehen wie folgt aus: stärkste Partei bleibt mit deutlichem Vorsprung die SVP/JSVP mit 38,7 Prozent (minus 3,7 Prozent), es folgen die CVP/JCVP mit 14,3 Prozent (minus 0,9 Prozent), die SP/JUSO mit 12,1 Prozent (plus 0,4 Prozent), die FDP/Jungfreisinnige mit 11,3 Prozent (minus 0,8 Prozent), die Grünen/Junge Grüne mit 7,0 Prozent (minus 3,2 Prozent), die GLP/JGLP mit 5,2 Prozent (plus 5,2 Prozent), die BDP mit 5,0 Prozent (plus 5,0 Prozent), die EDU/JEDU mit 3,5 Prozent (plus 0,8 Prozent) und die EVP/JEVP mit 3,0 Prozent (plus 0,2 Prozent).
 
Die Stimmbeteilung betrug 46,7 Prozent (2007: 46,9 Prozent).


Schlussresultate

Hochrechnungen

Gemeinderesultate

Dateiname
Parteistimmen pro Gmeinde (Form 4)
NR11_4_aadorf_1.pdf
NR11_4_affeltrangen_1.pdf
NR11_4_altnau_1.pdf
NR11_4_amlikon-bissegg_1 - Kopie.pdf
NR11_4_amriswil_1.pdf
NR11_4_arbon_1.pdf
NR11_4_auslandschweizer_1 - Kopie.pdf
NR11_4_basadingen-schlattingen_1 - Kopie.pdf
NR11_4_berg_1.pdf
NR11_4_berlingen_1.pdf
NR11_4_bettwiesen_1.pdf
NR11_4_bichelsee_balterswil_1.pdf
NR11_4_birwinken_1.pdf
NR11_4_bischofszell_1.pdf
NR11_4_bottighofen_1.pdf
NR11_4_braunau_1.pdf
NR11_4_buerglen_1.pdf
NR11_4_bussnang_1.pdf
NR11_4_diessenhofen_1.pdf
NR11_4_dozwil_1.pdf
NR11_4_egnach_1.pdf
NR11_4_erlen_1.pdf
NR11_4_ermatingen_1.pdf
NR11_4_eschenz_1.pdf
NR11_4_eschlikon_1.pdf
NR11_4_felben-wellhausen_1.pdf
NR11_4_fischingen_1.pdf
NR11_4_frauenfeld_1.pdf
NR11_4_gachnang_1.pdf
NR11_4_gottlieben_1.pdf
NR11_4_guettingen_1.pdf
NR11_4_hauptwil-gottshaus_1.pdf
NR11_4_hefenhofen_1.pdf
NR11_4_herdern_1.pdf
NR11_4_hohentannen_1.pdf
NR11_4_homburg_1.pdf
NR11_4_horn_1.pdf
NR11_4_huettlingen_1.pdf
NR11_4_huettwilen_1.pdf
NR11_4_kemmental_1.pdf
NR11_4_kesswil_1.pdf
NR11_4_kradolf-schoenenberg_1.pdf
NR11_4_kreuzlingen_1.pdf
NR11_4_langrickenbach_1.pdf
NR11_4_lengwil_1.pdf
NR11_4_lommis_1.pdf
NR11_4_maerstetten_1.pdf
NR11_4_mammern_1.pdf
NR11_4_matzingen_1.pdf
NR11_4_muellheim_1.pdf
NR11_4_muenchwilen_1.pdf
NR11_4_muensterlingen_1.pdf
NR11_4_neunforn_1.pdf
NR11_4_pfyn_1.pdf
NR11_4_raperswilen_1.pdf
NR11_4_rickenbach_b_wil_1.pdf
NR11_4_roggwil_1.pdf
NR11_4_romanshorn_1.pdf
NR11_4_salmsach_1.pdf
NR11_4_schlatt_1.pdf
NR11_4_schoenholzerswilen_1.pdf
NR11_4_sirnach_1.pdf
NR11_4_sommeri_1.pdf
NR11_4_steckborn_1.pdf
NR11_4_stettfurt_1.pdf
NR11_4_sulgen_1.pdf
NR11_4_taegerwilen_1.pdf
NR11_4_thundorf_1.pdf
NR11_4_tobel-taegerschen_1.pdf
NR11_4_uesslingen-buch_1.pdf
NR11_4_uttwil_1.pdf
NR11_4_waeldi_1.pdf
NR11_4_waengi_1.pdf
NR11_4_wagenhausen_1.pdf
NR11_4_warth_weiningen_1.pdf
NR11_4_weinfelden_1.pdf
NR11_4_wigoltingen_1.pdf
NR11_4_wilen_1.pdf
NR11_4_wuppenau_1.pdf
NR11_4_zihlschlacht-sitterdorf_1.pdf